Dieser Browser wird nicht unterstützt!

Unsere Seite unterstützt ausschließlich aktuelle Versionen der gängigen Browser (Chrome, Firefox, Safari und IE Edge). Bei der Nutzung älterer Browser (IE9, Ie10, IE11) können wir die volle Funktionalität dieser Website leider nicht sicher stellen.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser!

Sie bekommen diesen Hinweis fälschlicherweise angezeigt oder haben andere Fragen? Bitte schreiben Sie uns unter Angabe Ihres Browsers (inkl. Versionsnummer) eine kurze E-Mail an info_at_freiewaehler-dresden.de und wir versuchen Ihnen so schnell wie möglich zu helfen.

DIESER BROWSER WIRD NICHT UNTERSTÜTZT! Diese Webseite könnte fehlerhaft angezeigt werden!
Freie Wähler - Kreisverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Aktuelles / Nachrichten

Freie Wähler Dresden: Bremst unsere Stadt Kadersportler aus?

17. Januar 2021

Mit Unverständnis haben die Freien Wähler Dresden e.V.  von der Schließung der Eisschnelllaufanlage und der Schwimmhalle „Freiberger Straße“ erfahren. Durch diese Anordnung nimmt Dresden wissentlich eine Wettbewerbsverzerrung in Kauf und bremst damit unsere hoffnungsvollen Dresdner Nachwuchs-Talente in ihrer jungen sportlichen Entwicklung aus.

Die Sperrung der Eisfläche an der Energie-Verbund-Arena und die Schließung der Schwimmhalle „Freiberger Straße“, seit 11. Dezember 2020, stehen exemplarisch für den Umgang mit den Leistungs- und Profisportlern in unserer Stadt.

Andere Bundesländer, aber auch andere Städte im Freistaat, agieren weitsichtiger, indem sie eigenen Nachwuchs trainieren lassen, ja sogar Wettkämpfe ermöglichen. Hier muss klar gesagt werden, dass dadurch unsere Sportlerinnen und Sportler eindeutig ins Hintertreffen gelangen. Nicht nur die Leistungsträger ab Nachwuchskader 1 und 2 werden durch die Anordnung der Landeshauptstadt in ihrer Entwicklung behindert, sondern auch die Sportlerinnen und Sportler, die in sportlich vertiefter Ausbildung dieses Jahr ihren Abschluss erlangen wollen. Sie werden durch das Sperren der Anlagen und der damit verbundenen fehlenden Trainingszeiten um Grundlagen eines guten sportlichen Schulabschlusses beraubt.

Wir fordern Sportbürgermeister Dr. Peter Lahmes auf, diese Anordnung zu überdenken, zurückzuziehen und eine geregelte Nutzung, unter Beachtung eines Schutz- und Hygienekonzeptes zu ermöglichen. Die mögliche Umsetzung solcher funktionierenden Konzepte zeigen hier z.B. die Ausführungen des Schwimmverband NRW. (Quelle https://www.swimpool.de/index.php?id=1874 )

Durch die Aufrechterhaltung dieser drastischen städtischen Anordnung der Dresdner Verwaltung wird vielen Sportlern eine nicht mehr einholbare Hürde in den Weg gestellt und es ist aus Sicht der Freien Wähler zu hinterfragen, welche Rolle Dresden in Zukunft beim Spitzensport spielen will.