Dieser Browser wird nicht unterstützt!

Unsere Seite unterstützt ausschließlich aktuelle Versionen der gängigen Browser (Chrome, Firefox, Safari und IE Edge). Bei der Nutzung älterer Browser (IE9, Ie10, IE11) können wir die volle Funktionalität dieser Website leider nicht sicher stellen.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser!

Sie bekommen diesen Hinweis fälschlicherweise angezeigt oder haben andere Fragen? Bitte schreiben Sie uns unter Angabe Ihres Browsers (inkl. Versionsnummer) eine kurze E-Mail an info_at_freiewaehler-dresden.de und wir versuchen Ihnen so schnell wie möglich zu helfen.

DIESER BROWSER WIRD NICHT UNTERSTÜTZT! Diese Webseite könnte fehlerhaft angezeigt werden!
Freie Wähler - Kreisverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Aktuelles / Nachrichten

Konkrete Vorschläge nach Veranstaltung zur Wiedereröffnung des Dresdner Fernsehturms

28. November 2018

Uhr, Lotterie und Buchverkauf sollten finanzielle Beteiligung der Bürger einspielen

Der Dresdner Fernsehturmverein und FREIE WÄHLER haben gestern Abend mit zahlreichen Dresdnern im Feldschlösschen-Stammhaus über die Wiedereröffnung des Fernsehturms diskutiert.

Neben dem Status Quo zu den Planungen und den avisierten Fördermitteln ging es auch um die Zeitschiene und die Frage, wie die Bürger das Projekt mit unterstützen könnten.

Zur Zeitplanung wurde die Stadt vom Fernsehturmvereinsvorsitzenden Eberhard Mittag aufgefordert, den Sanierungszeitraum nicht auf 4 Jahre zu planen wie die damalige Bauzeit für den Turm insgesamt. Das könne keiner verstehen. Der Turm sei intakt und könne schnell wieder geöffnet werden. Alleinig das Thema Brandschutz sei schnell vorab zu lösen. Zur Planung von Hotelzimmern müssten damit verbundene Auflagen und längere Diskussionsrunden bedacht werden. „Wir wollen mit dem Fernsehturm keine Baumaßnahme wie der neue Flughafen Berlin, der offenbar nie fertig wird,“ sagt Mittag. Fördermittel müssten schnell abgerufen werden.

Fernsehturmverein und Freie Wähler favorisieren nach wie vor die große Lösung mit einem Wissenschaftspark (Televersum), der die Wiedereröffnung des Fernsehturms nicht behindert, aber die wirtschaftliche Tragfähigkeit langfristig sichert. Für die Zubringung der Gäste waren gestern Abend innovative Lösungen bis hin zur Magnetschwebebahn im Gespräch. FW-Kreischef Steffen Große: „Hier kann Dresden gemeinsam mit dem Freistaat Sachsen mal richtig klotzen statt kleckern und so eine Kulturhauptstadt Dresden 2025 mit einer Transport-Zukunftslösung nochmals krönen.“

Zur finanziellen Beteiligung der Bürger schlagen Fernsehturmverein und Freie Wähler, die die Fernsehturmwiedereröffnung gemeinsam vorantreiben, vor, die Zwingerlotterie zu einer Fernsehtum-Lotterie umzuwandeln. Daneben soll es wie bei der Frauenkirche eine Turmarmbanduhr zum Kauf geben. Außerdem sollen per Wettbewerbsaufruf der Stadt die schönsten Fernsehturmerlebnisse gesammelt werden und in einem Buch aufgelegt werden. FW-Kandidatin und Buchhändlerin Susanne Dagen: "Der Fernsehturm war und ist ein Identifikationsobjekt und wohl einer der schönsten Fernsehtürme Deutschlands. Er macht Dresden wieder komplett. Das ist ein Buch und den Verkaufspreis wert.“